Startseite > BayernID > Was ist BayernID?

BayernID


 

BayernID - wieso, weshalb, warum?

Bürgerinnen und Bürger sollen mit der Verwaltung einfach und sicher rund um die Uhr online kommunizieren können und notwendige Verwaltungsleistungen auch online erledigen können. Das erspart den Gang zur Behörde.

Der Freistaat Bayern hat deshalb gemeinsam mit den Kommunen ein zentrales Postfach eingerichtet, bei dem die sichere Authentifizierung auch mit dem neuen Personalausweises erfolgen kann. Dieser beinhaltet eine neue Online-Ausweisfunktion, die sog. eID Funktion. Diese eID Funktion des neuen Personalausweises dient der Anmeldung im Bayernportal.

Bei Anmeldung mit dem neuen Personalausweis werden die Identitätsdaten für die Anmeldung an ein digitales Verwaltungsverfahren genutzt - egal ob kommunal oder staatlich. Diese zugrundeliegenden Identitätsdaten, die sog. BayernID, ermöglicht die eindeutige Authentifizierung des Nutzers und ist für viele digitale Verwaltungsleistungen im Freistaat einsetzbar.

In Verbindung mit dem Bayerischen E-Government Gesetz bietet die BayernID die Möglichkeit, die in vielen Fällen erforderliche Schriftform zu ersetzen und damit die Verfahren durchgängig Online zu ermöglichen. Damit spart sich der Bürger den Gang zur Behörde und kann die gewünschte Dienstleistung auch Online beantragen.

BayernID bietet einen einzigen Account für alle Verwaltungsleistungen!

Freistaat Bayern und Kommunen haben vereinbart, über die BayernID als zentrale Identifizierungs-Komponente einen zentralen Account zu betreiben. Damit können die Verwaltungsdienstleistungen aller angeschlossenen Kommunen und des Freistaats über einen Account genutzt werden. Ziel ist es, nicht nur die Online-Leistungen auf kommunaler und Länderebene, sondern später auch auf Bundesebene einfach und sicher zu nutzen. Der Freistaat bietet über das BayernPortal und Kommunen bieten über ihre Bürgerkonten bereits heute auf ihren Webportalen Verwaltungsdienstleistungen in gebündelter Form an. Diese werden mit der zentralen BayernID einheitlich nutzbar gemacht.

Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen Verwaltungsdienstleistungen ohne Medienbrüche online abwickeln können - und das sowohl Behörden- als auch Verwaltungsebenen-übergreifend. Die sichere Übertragung und Speicherung von persönlichen und Unternehmens-Daten und ein digitaler Austausch von Unterlagen und Informationen soll zusätzlich ermöglicht werden. Alle Verwaltungsdienstleistungen (Bund, Land, Kommune) sollen über einen einheitlichen Zugang erreicht und unter Nutzung der gleichen Identifizierungskomponente, nämlich der BayernID, abgewickelt werden können. Sowohl natürliche als auch juristische Personen können so eindeutig authentifiziert werden.

Wie bekomme ich eine BayernID?

Ein Postfach mit BayernID kann entweder über das Bayernportal oder ggf. auch über das Portal der eigenen Gemeinde beantragt werden. Die Bürgerinnen und Bürger können selbst entscheiden, ob sie die BayernID bei ihrer Kommune oder über das BayernPortal beantragen wollen.

Erläuterung: Verwaltungsdienstleistungen werden sowohl von der Kommune, den Ländern als auch dem Bund bereitgestellt. Je nach Zuständigkeit bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, ein Bürgerkonto und damit eine BayernID einzurichten.

Was brauche ich, um eine BayernID zu erhalten?

Um ein Konto mit BayernID zu eröffnen brauchen Sie:
  • Den neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion und PIN
  • Internetzugang
  • Kartenlesegerät
  • Ausweis APP

Welche Rolle spielt der neue Personalausweis dabei?

Der neue Personalausweis beinhaltet eine neue Online-Ausweisfunktion, die sog. eID Funktion. Damit kann sich der Ausweisinhaber im Internet für die Nutzung von Online Angeboten ausweisen. Dazu ist eine PIN erforderlich, die bei der Abholung des Ausweises ausgehändigt wird.

Wozu das Postfach?

Das Postfach ist ebenfalls Bestandteil des Bayernportals. Es soll den Versand von Mitteilungen, Benachrichtigungen zum Bearbeitungsstatus und Bescheiden ermöglichen. Die Nutzerinnen und Nutzer sollen sich vor Zugriff auf die im Postfach eingegangenen Nachrichten mit dem von der Dienstleistung abhängigen Vertrauensniveau identifizieren. Sobald eine Nachricht in dem Postfach eingegangen ist, werden die Nutzerinnen und Nutzer per E-Mail benachrichtigt.

Erläuterung: Erst mit dem Postfach können Verwaltungsabläufe in beide Richtungen vollständig medienbruchfrei abgewickelt werden. Dabei sollen Nutzerinnen und Nutzer ihre Zustimmung erklären können, ob die Behörde ihnen Mitteilungen oder Bescheide generell oder bezogen auf die jeweils genutzte Verwaltungsdienstleistung in das Postfach übermitteln darf.